Welche Aufgaben hat ein Prüfer Breitensport?

Der Prüfer Breitensport ist bei Breitensportlichen Veranstaltungen nach WBO Sachverständiger. Er unterstützt und berät bei technischen sowie organisatorischen Fragen und veranlasst etwaige Änderungen im Ablauf und/ oder Aufbau. Bei reinen WBO Veranstaltungen obliegt ihm das endgültige Entscheidungsrecht bei Fragen zur Zulassung der Ausrüstung bei Reiter und Pferd. Bei Wettbewerben, die im Sinne der LPO durchgeführt werden, bei WBO/ LPO-gemischten Veranstaltungen und bei WBO-Wettbewerben unterstützt er die Richter im vorgenannten Sinne.

 

 Welche Zulassungsvoraussetzungen gibt es?

Zur Ausbildung zum Prüfer Breitensport müssen folgende Zulassungsvoraussetzungen erfüllt sein:

  • Mitgliedschaft in einem Pferdesportverein, der einem der FN angeschlossenen Landes- und/oder Anschlussverbände angehört
  • Vollendung des 18. Lebensjahres
  • einwandfreie charakterliche Haltung und Führung, Vorlage eines erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses, nicht älter als 6 Monate
  • Nachweis, dass der Bewerber
    • mindestens die Prüfung zum Trainer C – Reiten – bestanden hat
    • an einem mindestens eintägigen Vorbereitungslehrgang, der der Prüfung unmittelbar vorausgeht, teilgenommen hat
  • Über die Zulassung entscheidet die Landeskommission (LK).

 Welche Prüfungsanforderungen gibt es?

Die Prüfung zum Prüfer Breitensport Reiten findet in folgenden Fächern statt:

  • praktisches Prüfen
    • praktisches Richten von WB gemäß WBO Teil II, 1 und 2.1, Reitlehre
    • Aufbaukontrolle
    • Ausrüstungskontrolle, Vorbereitungsplatz, Sicherheitsaspekte
  • Prüfungsgespräch
    • Kenntnisse über WBO/APO
    • Prüfungsablauf Reitpass, Basispass Pferdekunde
    • Reitlehre

Bei Interesse kann auch der Prüfer Breitensport Fahren oder Voltigieren absolviert werden.

Weitere wichtige Informationen enthält die Richtlinie zur Ausbildung von Turnierfachkräften in der LK Thüringen!