albedyll2018Der „Bernhard-von-Albedyll-Jugendförderpreis“ ist eine Fördermaßnahme für junge Dressurreiter (Junioren U 18) aus den ostdeutschen Landesverbänden (BB,MV,SAC,SAN,THR). Unterstützt durch die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) findet im Frühjahr und im Herbst eines jeden Jahres, jeweils ein Förderlehrgang unter der Leitung des Bundestrainers Oliver Oelrich statt.

Auf Empfehlung des Thüringer Reit-und Fahrverbandes durften auch in diesem Jahr wieder vier junge Reiterinnen mit ihren Pferden (Nathaly Kolm mit Faible, Lisa Schiller mit Donnington Park, Leonie Meinel mit Fleetwood Mac und Lara Arnold mit ihrem Pentagon) am Herbstlehrgang in Redefin teilnehmen. Begleitet wurden die Mädels von der Dressurausschussvorsitzenden Annett Oschmann-Kohl.

Der in der Zeit vom 28.09.-30.09.2018 durchgeführte Lehrgang beinhaltete jeweils 2 Trainingseinheiten und eine Sichtungsprüfung mit anschließender Videoauswertung durch den Bundestrainer. Zunächst hieß es aber am Freitag, gemeinsam mit Herrn Oelrich, die einzelnen Dressurlektionen der Prüfungsaufgabe (Kl. M**) zielgerichtet zu erarbeiten bzw. zu verfeinern.

Am Samstag stand dann das Aufgabenreiten auf dem Plan. Hier musste eine M**-Dressur unter den Augen eines zweiköpfigen Richterkollegiums geritten werden. Alle Ritte wurden per Video aufgezeichnet und durch den Bundestrainer kommentiert. Im Anschluss fand eine Auswertung mit allen Teilnehmern statt, wobei jede Vorstellung detailliert besprochen wurde. Der Nachmittag stand dann allen Beteiligten zur freien Verfügung. Die Thüringer Mädels nutzen die Gelegenheit für einen kleinen Rundgang durch das Landgestüt. Den Tag ließ man mit einem gemeinsamen Abendessen ausklingen.

Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen der Nachbereitung. Alle Reiterinnen erhielten in einer abschließenden Trainingseinheit nochmals wertvolle Anregungen für die kommende Winterarbeit. Es wurde vorwiegend an der Rittigkeit der Pferde sowie an einzelnen Lektionen gearbeitet.

Der Herbstlehrgang in Redefin war sicherlich für alle Beteiligten wieder eine tolle Erfahrung, die gesamte Veranstaltung war liebevoll organisiert. Jetzt heißt es abwarten, wer eine Nominierung durch den Bundestrainer für das Finale, welches auf der Hippologica, im Rahmen der Grünen Woche in Berlin ausgetragen wird, erhält.

Silke Arnold