Vierkämpfer aus Mittelthüringen auf dem Vormarsch – LM Vierkampf 2018 in Auerbach-Sorga!lmvierkampf2018
Laufen, Schwimmen, Dressur und Springen an einem Wochenende!

Insgesamt 19 Reiter/Innen aus Thüringen haben sich der Herausforderung gestellt, nicht nur die reinen reiterlichen Disziplinen zu absolvieren, sondern auch, im Laufen und Schwimmen gegeneinander anzutreten. Die heimliche Königsdisziplin der Reiterei entwickelt sich seit einiger Zeit zunehmend auch in Thüringen. In diesem Jahr haben sich sechs Thüringer Mannschaften für die Mannschaftswertung gefunden. Insgesamt acht Thüringer gingen in der Kategorie Ü 18 an den Start. Bei den U 18- jährigen konnten immerhin drei Teilnehmerinnen verzeichnet werden. Fünf Teilnehmer erkämpften sich in der U 14 Wertung ihren Meister und im Einsteiger- Vierkampf U12 konnten sogar drei Thüringer Reiterinnen ausgemacht werden.

 

 

Die Meisterschaft wurde wie in jedem Jahr im zweijährigen Wechseltonus gemeinsam mit dem LV Sachsen in Auerbach-Sorga durchgeführt.

Am frühen Samstagmorgen machten sich 19 Thüringer Reiter/Innen auf den Weg in das schöne sächsische Vogtland. Dort stand für alle Aktiven die erste Teildisziplin – das Laufen – auf dem Programm. In dieser Kategorie dominierten die Thüringer Mario Arnold (RC St. Walpurgis Großengottern) in der Ü 18 Wertung und Hannes Oschmann (RFV Immertal e.V.) bei den U 14 – jährigen die Konkurrenz.

Nach dieser anstrengenden Laufeinheit am Auerbacher Berg und einer recht kurzen Regenerationsphase ging es direkt weiter mit der nächsten Teildisziplin. Die Schwimmhalle in Zwickau bot beste Wettkampfbedingungen. Hier konnte sich Lydia Wildner (Reitstall Untere Ilmaue e.V.) mit einer Spitzenzeit von 41:27 s an den anderen Thüringer U 18 Teilnehmern vorbeischwimmen. Bei den Ü 18 Vierkämpfern war Virginia Egerer (RV Hst. Ottstedt am Berge e.V.) mit 35:73 s die schnellste Schwimmerin. In der U 14 Wertung schwamm Samia Wiesel (RSG Thüringer Burgenland Mühlberg e.V.) mit 41:27 s die schnellste Zeit.

Bei den kleinsten Teilnehmerinnen setzte sich Lea Hohmann (Verein Zöthen 1999 e.V.) souverän im Laufen und im Schwimmen an die Spitze ihrer Altersklasse.

Nach diesem schon recht erfolgreichen ersten Wettkampftag folgten am Sonntag die Vierbeinigen Athleten den Teilnehmern nach Auerbach. Auf dem Zeitplan standen die dritte und vierte Teilprüfung der Meisterschaft. Gleich am Morgen wurde begonnen mit der Dressurprüfung für alle Ü und U 18- Teilnehmer. Geritten wurde hier die RA 1 zu zweit. In dieser ritt Virgina Egerer mit einer 7,5 auf den ersten Platz. Auch Julia Meinecke vom RFV Waldhof konnte sich mit einer 7,0 auf den 4. Platz rangieren, dicht gefolgt von Annett Oschmann-Kohl auf dem 5. Platz. Bei den U 18- jährigen errang Lydia Wildner mit einer 7,6 den zweiten Platz. Sophie-Marie Reif (PSV Kalmberg e.V.) wurde Fünfte. Im Anschluss daran mussten die kleineren Teilnehmer eine RE 1 zu zweit reiten. In dieser Wertung führte Vivien Gillsch aus Niederzimmern die Thüringer Rangliste an und verabschiedete gleichzeitig mit dieser Prüfung ihre treue Ponystute Simona in den Ruhestand.

Die kleinsten Vierkämpfer zeigten ihre Dressurmäßige Veranlagung in einer Dressuraufgabe nach WBO Bestimmungen. Diese gewann Lea Hohmann mit einer 7,8. Aber auch Nina Jotas vom RC St. Walpurgis Großengottern e.V. konnte sich mit einer 7,4 auf den vierten Platz reiten.

Als letzte und entscheidende Prüfung stand nach einem stärkenden Mittagessen das Springen auf dem Plan. Auch hier legten die U und Ü 18 – jährigen vor. Kim-Sophie Laske (Verein Zöthen 1999 e.V.) gewann diese Prüfung mit einer 8,0 vor Annett Oschmann-Kohl auf dem 2. Platz mit einer 7,6.

Die U14 – Teilnehmer/Innen waren im Anschluss bei einem sehr anspruchsvollen Parcours auf E-Niveau gefragt. Beste Thüringer Springreiterin war Vivien Gillsch gefolgt von Malin Schulze aus Martinfeld.

Auch die Vierkampfeinsteiger mussten sich im Springen beweisen. Ihre Aufgabe bestand darin, einen Springreiter WB mit Trabstangen, einer In-Out-Reihe und weiteren kleinen Sprüngen zu absolvieren. Auch hier siegte Lea Hohmann mit ihrem Pony souverän mit einer 8,2. Sie sicherte sich mit diesen Noten natürlich den Gesamtsieg in der Einzelwertung U12 (nicht nur in der Thüringer Wertung, sondern auch in der Gesamtwertung!). Felicitas Oppermann vom Waldhof erlangte in diesem Spring WB den siebten Platz mit einer 7,0.

Nach diesen vier Teilwettkämpfen ergaben sich am Ende des Wochenendes durch die Berechnung der Dressur mal drei, des Springens mal zwei und der Athletik je einfach folgende Thüringer Landesmeister und Landesbesten:

Landesmeister Ü 40

Weiblich: Annett Oschmann-Kohl (RFV Immertal e.V.)

Männlich: Frank Werner ( Merkendorf)

Landesmeister Ü 18

Weiblich: Virginia Egerer ( RV Hast. Ottstedt am Berge e.V.)                                            

Vizemeister: Julia Meineke ( RFV Waldhof )           Bronze: Kim-Sophie Laske (Verein Zöthen 1999 e.V.)

Männlich: Mario Arnold (RC St. Walpurgis Grossengottern)

Landesmeister U 18

Weiblich: Lydia Wildner (Reitstall untere Ilmaue e.V.)

Vizemeister: Sophie-Marie Reif (PSV Kalmberg e.V.)       Bronze: Rebecca Ruiter (RFV Waldhof)

Landesmeister U 14

Weiblich: Samia Wiesel (RSG Thüringer Burgenland Mühlberg e.V.)

Vizemeister: Vivien Gillsch (Niederzimmern)                   Bronze: Malin Schulze (Martinfeld)

Männlich: Hannes Oschmann RFV (Immertal e.V.)

Landesbeste U 12

Weiblich: Lea Hohmann (Verein Zöthen 1999 e.V.)

Vizebeste: Felicitas Oppermann (RFV Waldhof)    Bronze: Nina Jolas (RC St. Walpurgis Großengottern)

In der Mannschaftswertung führte die Mix-Mannschaft aus Zöthen und Mühlberg die Thüringer Wertung an. Kim-Sophie Laske, Lea Hohmann und Samia Wiesel wurden mit 14590 Punkten in der Gesamtkonkurrenz mit Sachsen insgesamt fünfte von dreizehn Mannschaften.

Wir gratulieren recht herzlich den Landesmeistern/Innen und den Landesbesten!