schaerpe6Birgit Dammer, als vom Thüringer Reit- und Fahrverband delegierte Verantwortliche und Trainerin für die „Goldene Schärpe“ 2018 hatte umfassende Vorbereitungen für dieses lange Trainingswochenende getroffen.
Der Zeitplan stand bei Zeiten und mit 11 Teilnehmern (E. Schumann, M. Jünemann, A. Schlewinski, K. Hruschka, S. Arendt, N. Höring, L. Hohmann, C. Weber, A. Leopold, S. Piepew, L. Hebs) aus der „Gruppe -Goldene Schärpe“ startete am Samstag, den 28.04.2018 das Training zur Vorbereitung auf den Bundeswettkampf. Auf der Anlage von Heinz Bley, der großzügig Boxen für die Vierbeiner zur Nutzung überließ, konnte unter günstigen Bedingungen sowohl Dressur, Springen, Mustern, Theorie und natürlich Gelände geübt werden. 


Die Trainingsgruppe hatte Quartier im Schulungsraum bezogen. Übernachtung, Verpflegung und Aufenthalt waren so ohne zeitraubende Wege gegeben. Ganz herzlichen Dank möchten wir auch auf diesem Wege noch einmal an Herrn Bley richten. Der Samstag beinhaltete Einheiten aus Springen und Mustern sowie Theorie. Nach etwas zähem Start in diesen 3 Sparten des Wettkampfs, hier war die Konzentration der Teilnehmer einfach noch nicht am Punkt, konnten sich alle Reiter-Pferd-Paare steigern und mit einem guten Gefühl den ersten Tag beenden.
Der Bundestrainer Fritz Lutter war am Sonntagmorgen für 3 Tage angereist um vielfältigen Alters- und Leistungsklasse Unterricht zum Absolvieren einer Geländestrecke zu erteilen und mit dabei – unsere potentiellen Thüringer Starter bei der „Goldenen Schärpe“ für Großpferde und Ponys. Nicht zu übersehen war, dass alle Mitglieder der Trainingsgruppe eine Vorliebe für das Gelände hatten. Hier ging es bereits um 8 Uhr für die erste Gruppe auf die Strecke. Aufgeschlossen und konzentriert wurde die Umsetzung der gestellten Aufgaben angegangen.
Der Sonntag wurde dann mit Springtraining auf dem Reitplatz zum Abschluss gebracht. Der 3. Trainingstag wurde mit Mustern begonnen. Dazu und für das nachfolgende Dressur- und Geländetraining am Montag waren dann auch die noch fehlenden Mitglieder der Gruppe (H. Schellhorn, L. Schellhorn, L. Schällert) angereist. Zum Tagesende war jedem Reiter bewusst, an welchen Aufgaben er noch gezielter weiterarbeiten muss. Dieser anspruchsvolle und anstrengende Tag kam mit einem gemeinsamen Abendessen von beiden Trainern, Teilnehmern, dem Gastgeber, der Jugendvertretung des TRFV und vielen Eltern zu einem schönen geselligen Ende. Bevor es am zeitigen Nachmittag für alle wieder Richtung Heimat ging, gab es das Abschlusstraining auf der Geländestrecke. Alle Teilnehmer  hatten einen Geländeparcours der Klasse E zu absolvieren und meisterten diesen wirklich toll.
Birgit Dammer wurde es leichter ums Herz und hoffnungsvoll gestalten sich die Aussichten, sichere Mannschaften und solide Einzelstarter bei der „Goldenen Schärpe“ an den Start schicken zu können. Nach Hinweisen und Empfehlungen der Trainer zum Geländeritt fand dieses Trainingslager nach einer zusammenfassenden Besprechung und Auswertung sein Ende.
Die Kinder und Jugendlichen sind in diesen Tagen zu einem freundschaftlich verbundenen, hilfsbereiten und starken Team zusammengewachsen. Herzlichen Dank an alle, die diese Training ermöglicht haben.