foerdergr042018Nach der offiziellen Übernahme der Fördergruppe „Jugend im Sattel“ durch Fr. Susann Schlenzig fand ein Osterlehrgang vom 03.-04. April 2018 in Grabsleben statt.

Manche Teilnehmer reisten bereits am Montag an und ließen den Tag mit einem gemeinsamen Abendessen gemütlich ausklingen.

Dienstag-Morgen trafen die restlichen der neun Teilnehmer im Reitsport-zentrum Grabsleben ein. Nach einem stärkenden Frühstück ging es für jeden Reiter an die erste Trainingseinheit des Tages: Lockeres Gymnastizieren der Pferde über Cavalettis in Vorbereitung auf das Pacourspringen am Mittwoch. Zwölf Uhr trafen sich alle zum Mittagessen, hier gilt einen rießen Dank der Familie Sprenger, die für eine einwandfreie Versorgung gesorgt hat. Die zweite Trainingseinheit am Nachmittag durfte jeder Reiter zwischen Dressur und Springen frei wählen. Gegen 17:30 Uhr fuhren wir nach Tröchtelborn zum „Zentrum für Therapie mit dem Pferd Gestüt ‚Immertal‘“. Dort wurde unsere Kreativität auf die Probe gestellt und jeder sollte sich im Töpfern beweisen. Es machte großen Spaß und egal ob Figuren, Schalen oder Kerzenständer, jeder hatte eine sehr kreative Idee. Nachdem die Arbeiten fertiggestellt waren, gab es für alle Hungrigen Bratwürste und Brätel zu essen, die von Herr Dr. Schlenzig und Frau Pippig zubereitet wurden.

 

Alle freuten sich auf den Mittwoch, denn es stand Pacourspringen auf dem Plan. Im Anschluss an das ausgiebige Frühstück ging es zum Aufbauen des Pacours. Nachdem jeder ein Pferd geritten ist, gab es gegen dreizehn Uhr Mittagessen. Anschließend durften die Reiter mit zwei Pferden noch jeweils ihr anderes Pferd reiten. Sechzehn Uhr trafen die Eltern ein und es gab eine Abschlussbesprechung mit Trainer, Reitern und Eltern. Das Feedback von Fr. Schlenzig fiel zufriedenstellend aus: „Alle Reiter haben sich während des Lehrgangs positiv weiterentwickelt!“

Die Teilnehmer hatten sehr viel Spaß, sind über sich hinausgewachsen und haben viel dazu gelernt. Der Zusammenhalt zwischen allen Mitgliedern ist stark, jeder hilft jedem und so fiel die Heimreise, dem einen oder anderen, etwas schwer. Danke nochmal an Susann Schlenzig für das sehr lehrreiche Training und die liebevolle Betreuung und an Familie Sprenger, die uns in jeder Hinsicht super Trainingsbedingungen geschaffen hat.

Die besten Sprüche des Lehrgangs:

  • (Vor einem ca. 1,50m hohem Steilsprung stehend) „So, da springst du jetzt drüber“ - „Ich frag‘ erstmal mein Pferd!“
  • „Was möchtest du denn als erstes reiten? – „Mir egal, ich habe überall Baustellen.“
  • „Er hat abgestult!“